Lerngruppe „Kleine Schule“ in der Wadzeck-Stiftung

Die Pestalozzi-Schule ist Kooperationsschule für das Schulprojekt „Kleine Schule“ in der Wadzeck-Stiftung im Bezirk Steglitz-Zehlendorf. Es handelt sich um zwei Lerngruppen, die als Kooperationsprojekte in Zusammenarbeit mit den örtlichen Jungendämtern geführt werden.

Die Finanzierung des Schulprojekts mit Tagesgruppe erfolgt durch das Jugendamt, das die Hilfen i. d. R. halbjahresweise für die Zeit von bis zu 2 Jahren bewilligt.

Hier werden Plätze für insgesamt 12 Grundschüler aus Steglitz-Zehlendorf bereitgestellt. Eine Klasse richtet sich mit ihren Angeboten an Schüler der Klassenstufen 1-3, die andere an Schüler der Klassenstufen 4-6. In beiden Lerngruppen werden Grundschüler unterrichtet, die in ihrer Emotionalität und Sozialisation stark belastet sind, so dass sie vorübergehend besonderer pädagogischer Angebote bedürfen. Es ist das Ziel der Lerngruppen mit multiprofessionellen Hilfen und Förderangeboten, die Schüler zu stabilisieren, um sie bald wieder in Regelschulen reintegrieren zu können.

Die Verweildauer der Schüler im Schulprojekt ist auf zwei Jahre angesetzt, in Ausnahmefällen auch länger.

Die Kinder sind während des Aufenthaltes in den Lerngruppen „Kleine Schule“ Gastschüler der Pestalozzi-Schule, bleiben aber Schüler ihrer Herkunftsschulen.

Die Orientierung an den individuellen Voraussetzungen des einzelnen Kindes ist die Grundlage des pädagogischen Handelns. Gleichzeitig liegt der Fokus auf der Förderung der Gruppenfähigkeit und auf dem sozialen Training. Die Arbeit erfolgt in enger Kooperation mit den Tagesgruppen in der Wadzeck-Stiftung, die die schulische Arbeit unterstützen und das Angebot am Nachmittag fortsetzen sowie im Freizeitbereich erweitern. Das Team besteht aus Sozialpädagogen und Sozialpädagoginnen, Erziehern und Erzieherinnen sowie zwei Lehrerinnen. Regelmäßige Gespräche und eine intensive Begleitung der Eltern werden gewährleistet.

Das Schulprojekt befindet sich auf dem Gelände der Wadzeck-Stiftung in der Drakestraße in Lichterfelde. Neben den zwei Klassenräumen, einem Essraum, einer Küche, einem Ruheraum gibt es dort auch drei Räume, in denen die Kinder über ihren eigenen Platz verfügen und dort am Nachmittag spielen und ihre Hausaufgaben machen können. Die „Kleine Schule“ befindet sich im Erdgeschoss, damit ist ein direkter Zugang zum Freigelände, auf dem sich ein Spielplatz mit Klettergerüst und ein Fußballplatz befindet, gegeben.

Die Schüler werden täglich von 8.15 Uhr bis 13.00 Uhr, montags und freitags bis 12.00 Uhr unterrichtet. Danach beginnt die Tagesgruppe. Dort werden die Kinder bis 16 Uhr betreut.

Der Schulvormittag beginnt täglich mit einem Morgenkreis mit anschließendem Frühstück, an das sich die erste Arbeitsphase anschließt. Nach der ersten (halbstündigen) Pause folgen zwei bzw. drei Arbeitsphasen à 45 Minuten, die durch 15-minütige Bewegungspausen im Freien unterbrochen werden. Den Abschluss bildet täglich eine 15-minütige Auswertungsrunde.

Am Nachmittag erfahren die Kinder in der Tagesgruppe durch gemeinsames Mittagessen (frisch gekocht durch eine Hauswirtschafterin einer der Wohngruppen), festgelegte Hausaufgabenzeiten und Regeln und gemeinsame Spiele und Aktivitäten einen strukturierten Alltag.

Die Aufnahme in die Lerngruppen des Schulprojekts „Kleine Schule“ ist nur über einen sonderpädagogischen Förderantrag und mit einem gültigen Bescheid der Schulaufsicht möglich.

Kontakt

Martin Schmid
Drakestr. 79
12205 Berlin
T. 030/84382-280
F. 030/84382-200

Schulprojekt „Kleine Schule“ der Wadzeck-Stiftung

Bildergallerie „Kleine Schule“ in der Wadzeck-Stiftung